Kochtipp: Selbstgemachte Gummibärchen für Klein und Groß

Gummibärchen ohne Zucker, aber mit viel aromatischem Fruchtgeschmack. Unser Grundrezept lässt sich beliebig nach Geschmack abwandeln … Probieren geht über Studieren!

Das wird gebraucht:

  • Bärchen-Silikonformen oder ähnliches
  • Küchenpipette
  • 18 g Gelatinepulver
  • 25 g Rohrohrzucker
  • 75 ml Saft
  • 1 EL Honig (Akazien)
  • 1 EL Zitronensaft
  • Für Große: Anstelle des Saftes geht auch Sekt, Cidre, Wein – oder auch Hochprozentiges wie Wodka. Achtung! Gelantinemenge ausloben – wir haben sie verdoppelt!

 

Die Kids-Version – so wird’s gemacht:

(für Ca. 75 Gummibärchen (2×1 cm groß)

  • Die Gelatine mit dem Wasser verrühren und 10 Minuten quellen lassen
  • Zwischenzeitlich den Saft mit dem Zitronensaft und Honig in einem kleinen Topf verrühren und die Förmchen bereitstellen.
  • Die gelöste Gelatine im Topf mit der Zuckerlösung vermischen und im Wasserbad gründlich verrühren. Etwa 10 Minuten ziehen lassen und dabei darauf achten, dass sich kein Schaum bildet. Die Masse rasch in die Förmchen geben und auskühlen lassen. Den Topf danach sofort mit heissem Wasser auswaschen, da die Masse extrem klebrig ist.

 

Die Version für Große – so wird’s gemacht:

Statt Fruchtsaft kann man auch Sekt, Cidre, Wein oder sogar hochprozentigen Wodka als Flüssigkeit verwenden. Die Zubereitung funktioniert genauso.

Aufbewahrung:

Im Kühlschrank sollten die selbstgemachten Gummibärchen mindestens eine Woche halten – falls sie überhaupt so lange überleben.

 Tipps:

  • Der Honig lässt sich – je nach Geschmack – auch durch Ahornsirup, Agavendicksaft oder Stevia ersetzen. Bei Einsatz von Alkohol die Gelantinemenge anpassen.
  • Achten Sie darauf, eine flexible Form für die Bärchen zu verwenden; aus starren Formen wie sie etwa für Eiswürfel genutzt werden, lässt sich die Masse nur schwer entfernen.
  • Wer keine Bärchenform hat, kann die Masse auch einfach auf Backpapier gießen und nach dem Erstarren mit der Plätzchenform oder dem Messer kleine Bonbons ausstechen.